Der beste Konflikt ist ein ausgeräumter und/oder überwundener Konflikt!

Was ist Mediation?

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung. Wörtlich übersetzt bedeutet "Mediation" "Vermittlung". Gemeint ist die Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte (Mediatoren/innen), die von allen Seiten akzeptiert werden. Die vermittelnden Mediatoren/innen helfen und unterstützen die Streitenden eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden. Aufgabe der Mediatoren/innen ist es nicht einen Schiedsspruch oder ein Urteil zu sprechen, vielmehr liegt es an den Konfliktparteien selbst, eine ihren Interessen entsprechende, optimale Problemlösung zu erarbeiten. Alle sollen durch die Übereinkunft "gewinnen". Diese konstruktive Konfliktlösung wird durch das Mediationsverfahren ermöglicht. Sie kann selbst dann gelingen, wenn die Konfliktparteien in einer offenkundigen Sackgasse stecken und allein nicht mehr weiter kommen, bzw. gar nicht mehr miteinander reden. Die Vermittler/innen hören sich die Anliegen aller Beteiligten an - wenn erforderlich auch in Einzelgesprächen -, lassen sie ihre Gefühle ausdrücken und helfen bei der Klärung der eigentlichen Interessen der Konfliktparteien. In zunehmenden Maße stellen sie wieder eine direkte Verbindung zwischen den Streitenden her. Die Konfliktparteien erfahren durch diese Vorgehensweise welches die eigentlichen Probleme, Gefühle und Interessen der anderen Seite sind. Im geschützten Raum eines solchen Gesprächs können sie Verständnis und neues Vertrauen zu einander entwickeln und schließlich gemeinsam an einer Lösung ihrer Probleme arbeiten.

Das Ziel ist eine Vereinbarung, die alle Konfliktparteien unterzeichnen und umsetzen. Die Mediation ist eine strategische Vermittlung zwischen den Konfliktbeteiligten und erreicht damit eine Konfliktlösung durch Konsens und nicht durch Recht oder Macht. Priorität hat das Herausfinden von Interessen, statt auf Positionen zu beharren. Mediation ist ein außergerichtliches Konfliktbearbeitungsverfahren in dem alle am Konflikt Beteiligten mit Unterstützung eines externen allparteilichen Dritten (Mediator/in) freiwillig, eigenverantwortlich und gemeinsam eine fall- und problemspezifische Konfliktregelung bzw. Konfliktlösung erarbeiten. Eine unbedingte Voraussetzung für die Mediation ist die freiwillige Teilnahme der Konfliktbeteiligten, die uneingeschränkte Akzeptanz aller Beteiligten für das Mediationsverfahren, die grundlegende Offenheit für eine gemeinsame Lösung und die uneingeschränkte Vertraulichkeit über die Informationen aus diesem Verfahren.

Mediation ist nicht der geeignete Weg, wenn nicht alle Konfliktbeteiligten das Mediationsverfahren auch wirklich wollen. Hauptanliegen von Mediation sind konstruktive, individuelle, zukunftsorientierte, kooperative, tragfähige Konfliktregelungen, nach Möglichkeit mit Gewinn für alle Beteiligten zu erreichen. Das erklärte Ziel der Mediation ist Grundlagen für eine gemeinsame Zukunft der Parteien zu finden und rechtsverbindlich zu vereinbaren, ohne eine unbedingte oder abschließende Einzelfallgerechtigkeit für die Vergangenheit zu erarbeiten.



Was ist Mediation?
Seit wann gibt es Mediation?
Wo kann Mediation angewendet werden?
Welche oder was für Konflikte entstehen im Wirtschaftsleben?
Verursachen Konflikte nur Stress und Kosten?
Kann das Mediationsverfahren Stress und Konfliktkosten senken?
Warum Steuerberater als Mediatoren (Wirtschaftsmediatoren)?
 
Lesen Sie hierzu auch den Artikel der DATEV:
"Mediation in der Steuerberatung: Sinnvolle Ergänzung"